Javascript ist deaktiviert !
desktop
FREITAG, 22.9.2017
VEREIN
23.08.2016
FVN-Vereinsdialog beim SSV Dhünn e.V.
Idyllisch gelegen ist die Platzanlage des SSV Dhünn e.V. im Stadtteil Wermelskirchen-Dhünn. Vor dem Start in die Spielzeit 2016/17 besuchte eine fünfköpfige Delegation des FV Niederrein um Vizepräsident Jürgen Kreyer und den Kreisvorsitzenden des Kreises Remscheid Frank Tammschick den SSV Dhünn im Rahmen eines Vereinsdialoges.
Heinz-Willi Smolka (Geschäftsführer des SSV Dhünn) und Michael Böge (Kassierer der Seniorenabteilung des SSV Dhünn) verschafften den Gästen beim Rundgang über die Platzanlage einen guten ersten Eindruck über den Verein und die jüngere Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. „Wir freuen uns sehr, dass wir den FVN hier bei uns auf der Platzanlage begrüßen dürfen und sind gespannt auf den gemeinsamen Abend.“, brachte Heinz-Willi Smolka seine Vorfreude zum Ausdruck.

Bei sehr gutem Wetter nahmen die Teilnehmer des Vereinsdialogs an Tischen und Bänken vor dem Vereinsheim Platz – der erste Vereinsdialog im Freien. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde widmete man sich den vielschichtigen Themen des Fußballs. Dabei stand zunächst der Ascheplatz im Mittelpunkt der angeregten Diskussion. Schon länger wünschen sich die Vereinsvertreter und Aktiven einen Kunstrasenplatz, um auf dem besseren Untergrund trainieren und spielen zu können. „Man merkt schon, dass die Vereine mit Kunstrasenplätzen einen größeren Zulauf haben, als die Vereine die noch keinen haben. Das kann - insbesondere bei der Jugend - zu Problemen führen, auch wenn wir hier in Dhünn einen starken Zusammenhalt haben.“, führte Heinz-Willi Smolka aus. „Uns ist es auch erfolgreich gelungen einige Flüchtlinge in den Mannschaften zu integrieren, darüber freuen wir uns sehr.“, so Smolka weiter. In diesem Zusammenhang wies Jürgen Kreyer, im Verband verantwortlich für Ehrenamt und Soziales, darauf hin, dass es beispielsweise über den DFB und die Sepp-Herberger-Stiftung Unterstützungsmöglichkeiten für Vereine gibt, die sich in dieser Thematik besonders engagieren.

In den folgenden Gesprächen standen die Themen „Spielbetrieb“, „Ehrenamt“ und „Qualifizierung“ im Mittelpunkt. Im Themenblock „Spielbetrieb“ ging es von Spielberechtigungsanfragen für Flüchtlinge, über die Arbeit mit den DFBnet-Modulen bis hin zu Sperren. Hier sprach sich der Verein dafür aus, dass Spieler nach Spielen (bspw. zwei Spiele Sperre) gesperrt werden und nicht nach Zeiträumen (bspw. zwei Wochen). In den Bereichen „Ehrenamt“ und „Qualifizierung“ möchte man in Zukunft noch mehr die Angebote des FV Niederrhein in Anspruch nehmen. So ist ein Besuch des DFB-Mobils beim Verein fest eingeplant. Auch das Thema „Ehrenamtsgewinnung“ möchten die Dhünner mit der Unterstützung von Verbandsreferenten gezielt in Angriff nehmen. Darüber hinaus standen die Möglichkeiten der Vereine im Rahmen der Amateurfußball-Kampagne und FUSSBALL.DE auf der Agenda.

Michael Böge zog ein positives Fazit am Ende des gemeinsamen Abends: „Wir freuen uns, dass sich die Vertreter des FVN auf den Weg nach Dhünn gemacht haben. Es war für uns alle ein sehr interessanter Abend.“ Heinz-Willi Smolka ergänzte: „Wir haben viele Anregungen bekommen und konnten auch unsere Sichtweise zu vielen Punkten darlegen. Es war ein Abend von dem sicherlich beide Seiten profitiert haben. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken.“.

FVN-Vizepräsident Jürgen Kreyer war ebenfalls zufrieden mit dem Besuch in Dhünn: „Obwohl ich früher als aktiver Schiedsrichter viel unterwegs war, war ich noch nie in Dhünn. Umso mehr freue ich mich, dass mich der Vereinsdialog, gemeinsam mit meinen Kollegen, hierhin gebracht hat. Sie haben an diesem Abend eindrucksvoll bewiesen, dass die Fußballfamilie und die Werte des Fußballs beim SSV Dhünn hochgehalten werden. Das Vereinsleben wird gepflegt und gefördert. Ich bedanke mich, auch im Namen meiner Kollegen, für den gemeinsamen Abend.“.

Für den Kreisvorsitzenden Frank Tammschick war es der zweite Vereinsdialog in seinem Kreis: „Die Vereinsdialoge bieten eine hervorragende Plattform für die Vereine, um sich über Sorgen, Nöte und Herausforderungen mit den Verbandsvertretern direkt auszutauschen. Wir können viele Anregungen für die Arbeit in den Verbandsgremien mitnehmen und auf der anderen Seite den Vereinen Hilfestellungen und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen.“.
Der Vereinsdialog beim SSV Dhünn e.V. ist einer von 36 Vereinsdialogen die bis Ende 2016 im Fußballverband Niederrhein durchgeführt werden. Der Vereinsdialog ist ein essentieller Teil des DFB-Masterplans, der im Rahmen des Amateurfußball-Kongresses in Kassel 2012 durch die Basis des deutschen Fußballs entwickelt und beim DFB-Bundestag im Oktober 2013 final verabschiedet wurde. Kernziel des DFB-Masterplans ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs und besteht aus den drei Säulen „Kommunikation“, „Flexibilisierung des Spielbetriebs“ und „Vereinsservice“. Neben der Amateurfußball-Kampagne mit dem Slogan „Unsere Amateure. Echte Profis“ bildet der Vereinsdialog das Herzstück im Bereich der „Kommunikation“, um die Vereine, Kreise und den Landesverband bestmöglich für die Zukunft zu wappnen.

FVN 18.08.2016


VEREIN - 26
FUSSBALL-SENIOREN - 68
FUSSBALL-JUGEND - 1
JUDO - 4
TENNIS - 0
GYMNASTIK - 0
FÖRDERVEREIN - 1
VEREIN   26.05.2017
Kunstrasen: In Höferhof rollen Bagger

VEREIN   30.03.2017
Kommentar: Fairness gehört dazu

VEREIN   30.03.2017
Eifgen: Kunstrasen steht noch in Frage

VEREIN   24.03.2017
Kunstrasen - Nullneun freut sich, Sorgenfalten in Dhünn

VEREIN   18.11.2016
Experte prüft Beschaffenheit der Aschenplätze

VEREIN   12.10.2016
Vereine können alle Sporthallen wieder nutzen

VEREIN   23.08.2016
FVN-Vereinsdialog beim SSV Dhünn e.V.

VEREIN   25.04.2016
Höferhof-Kunstrasen kommt erst 2017

VEREIN   15.03.2016
Rat beschließt zwei Kunstrasenplätze

VEREIN   08.03.2016
Entscheidung zum Kunstrasen erfolgt erst im Rat

VEREIN   03.03.2016
Stadt prüft Wirtschaftlichkeit für zweiten Kunstrasenplatz

VEREIN   23.02.2016
Hibst: Nur ein Kunstrasenplatz kann finanziert werden

VEREIN   14.02.2016
Das Kunstrasen-Dilemma

VEREIN   04.02.2016
CDU/SPD wollen zwei Sportplätze bauen

VEREIN   22.01.2016
Kunstrasen am Höferhof, Fläche im Eifgen für neues Hallenbad reserviert

VEREIN   21.10.2015
Entscheidung zum Thema Kunstrasenplätze vertagt

VEREIN   03.09.2015
Vereine bekräftigen Pläne für zwei Kunstrasenplätze

VEREIN   28.08.2015
Plan: Kunstrasen an zwei Standorten

VEREIN   25.03.2015
"Wir haben eine sportunfreundliche Stadt"

VEREIN   18.12.2014
Alle Kommunalpolitiker wollen den ersten Kunstrasen

VEREIN   10.12.2014
Finanzausschuss zum Thema Kunstrasenplatz

VEREIN   04.12.2014
Kunstrasen: Investition steht mit drin

VEREIN   23.11.2014
Machbarkeitsstudie für Kunstrasenplatz

VEREIN   17.11.2014
Kreis 14 bedankt sich bei Ehrenamtlern für gute Arbeit

VEREIN   04.09.2014
TuRa Pohlhausen fürchtet Fusion

VEREIN   28.08.2014
Kunstrasen - drei Vereine kooperieren

Sport- und Spielverein Dhünn e.V. © Copyright 2017
Alle Angaben ohne Gewähr!