Javascript ist deaktiviert !
VEREIN
26.05.2017
Kunstrasen: In Höferhof rollen Bagger
Der Dabringhauser TV plant die Eröffnung des Sportparks für Anfang August.
Die Bagger sind bereits am 2. Mai angerollt in Höferhof. Vom einstigen Naturrasen und der Tartanbahn drumherum ist nichts mehr zu sehen. Wie in einer staubigen Sandwüste graben sich die schweren Baumaschinen ihren Weg durch die Erdmassen. Erste Schritte auf dem Weg zum großen Sportpark mit Kunstrasen für den Dabringhauser Turnverein (DTV).

„Wir kommen gut voran“, sagt Bauleiter Piotr Tomczyk von der Firma Galabo GmbH aus Münster, die der Vorstand des DTV mit den Arbeiten betraut hat. Am Diebnstag gab es ein Treffen vor Ort mit dem Ingenieurbüro Vennegeerts aus Herdecke, das die Anlage geplant hat. „Zur Dokumentation der Arbeiten gibt es Drohnenflüge über den Platz“, berichtet Piotr Tomczyk. Bis Ende Juli, schätzt er, werden die Arbeiten andauern. Für Anfang August planen die DTV-Fußballer ihre Eröffnungsfeier. „Wir haben pessimistisch geplant“, berichtet DTV-Vorsitzender Andreas Gall. Es kann ja auch immer mal sein, dass eine längere Regenperiode dazwischen kommt.“

Piotr Tomascyk ist aber zuversichtlich, dass die Arbeiten weiter zügig vorangehen. Es sei bereits viel geschehen. Nachdem die Vereinsmitglieder in Eigenleistung die Zäune und Tore entfernt hatten, begann die Firma Galabo mit dem Abtragen der Rasensonde, der Tragschicht und den Einfassungen. Der Rasen wurde zum Teil im Stadtgebiet verteilt. „Zurzeit arbeiten wir am neuen Entwässerungssystem“, erklärt Tomaszyk. Drainagegänge, Sammler und Sauger werden verlegt. „Nächste Woche bauen wir die neue Muldenrinne ein und die Erfassungen für Spielfeld und Lauffläche.“

Während die Arbeiter in Höferhof zügig weitermachen, muss sich der Vereinsvorstand ums Finanzielle kümmern. „Ich habe diese Woche noch einen Termin bei der Sparkasse“, kündigt Andreas Gall an.

Der DTV beteiligt sich an den Kosten für die Anlage mit 225 500 Euro – 100 000 für den Kunstrasen, der Rest für die Laufbahn. „Unser Ziel ist, die Hälfte der 100 000 Euro durch Spenden abzudecken“, sagte Gall bereits vorab. 50 000 Euro plus 125 000 Euro für die Tartanlaufbahn will der Verein mit einem Kredit zwischenfinanzieren– bis zum Verkauf des Grundstücks am Asterweg.

Die DTV-Mitglieder beteiligen sich nicht nur mit Arbeitsstunden an dem Großprojekt, sondern zahlen wohl auch dafür mit. Bei der Mitgliederversammlung gab es den Vorschlag, eine kleine Beitragserhöhung für alle Mitglieder zu erwirken. Sonderbeiträge sah der Vorschlag für die Fußballer und die Breitensportler vor, weil sie die Anlage vorwiegend nutzen werden.

Letztere zeigten sich damit aber nicht einverstanden und beantragte eine allgemeine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Wie der Vorstand sich entscheidet, ist noch unklar.


rga, Anja Carolina Siebel, 23.5.2017


Sport- und Spielverein Dhünn e.V. © Copyright 2020
Alle Angaben ohne Gewähr!