Javascript ist deaktiviert !
VEREIN
22.11.2018
Kommentar: Ein Haken an der Sache bleibt
Darauf haben viele lange gewartet. Endlich geht es los im Eifgen. Endlich werden die vielen Bemühungen, Diskussionen in Gremien, Verhandlungen und Einigungen belohnt. Allerdings gibt es mal wieder einen Haken an der Sache, der näher betrachtet sogar recht groß ist: Der SSV Dhünn wird in naher Zukunft keine neue Sportanlage bekommen.
Darauf haben viele lange gewartet. Endlich geht es los im Eifgen. Endlich werden die vielen Bemühungen, Diskussionen in Gremien, Verhandlungen und Einigungen belohnt. Nutznießer sollen die sein, die sich regelmäßig sportlich betätigen in Wermelskirchen. Die Vereinsmitglieder, aber nicht zuletzt natürlich auch die Schüler und Sportlehrer, die das Eifgen-Stadion regelmäßig nutzen. Über Jahrzehnte hat sich dort praktisch nichts getan. Dass jetzt, im Zuge des Kunstrasen-Baus, auch die Breitensportler profitieren, ist nur gerecht. Allerdings gibt es mal wieder einen Haken an der Sache, der näher betrachtet sogar recht groß ist: Der SSV Dhünn wird in naher Zukunft keine neue Sportanlage bekommen. Zu knapp ist das Budget der Stadt, die sich bekanntermaßen in der Haushaltssicherung befindet.

Fazit: Der SSV Dhünn geht vorerst leer aus. Die Folgen für den Verein sind derzeit nicht absehbar. Möglicherweise werden Jugendliche abwandern. Zu Vereinen, bei denen sie auf Kunstrasen spielen können. Zumindest wird der SSV Dhünn damit ein Sorgenkind werden. Hoffentlich findet sich noch eine Lösung.

rga, Anja Carolina Siebel, 22.11.2018


VEREIN - 31
FUSSBALL-SENIOREN - 88
FUSSBALL-JUGEND - 1
JUDO - 4
TENNIS - 0
GYMNASTIK - 0
FÖRDERVEREIN - 1
VEREIN   22.11.2018
Kommentar: Ein Haken an der Sache bleibt

VEREIN   22.11.2018
Eifgen: Der erste Spatenstich ist gemacht

VEREIN   20.08.2018
Bleek nimmt Stellung zu Kunstrasen

VEREIN   22.11.2017
Neue Plätze gibt es wohl für alle Kicker

VEREIN   23.10.2017
SSV gibt Kunstrasen-Konzept in Auftrag

VEREIN   26.05.2017
Kunstrasen: In Höferhof rollen Bagger

VEREIN   30.03.2017
Kommentar: Fairness gehört dazu

VEREIN   30.03.2017
Eifgen: Kunstrasen steht noch in Frage

VEREIN   24.03.2017
Kunstrasen - Nullneun freut sich, Sorgenfalten in Dhünn

VEREIN   18.11.2016
Experte prüft Beschaffenheit der Aschenplätze

VEREIN   12.10.2016
Vereine können alle Sporthallen wieder nutzen

VEREIN   23.08.2016
FVN-Vereinsdialog beim SSV Dhünn e.V.

VEREIN   25.04.2016
Höferhof-Kunstrasen kommt erst 2017

VEREIN   15.03.2016
Rat beschließt zwei Kunstrasenplätze

VEREIN   08.03.2016
Entscheidung zum Kunstrasen erfolgt erst im Rat

VEREIN   03.03.2016
Stadt prüft Wirtschaftlichkeit für zweiten Kunstrasenplatz

VEREIN   23.02.2016
Hibst: Nur ein Kunstrasenplatz kann finanziert werden

VEREIN   14.02.2016
Das Kunstrasen-Dilemma

VEREIN   04.02.2016
CDU/SPD wollen zwei Sportplätze bauen

VEREIN   22.01.2016
Kunstrasen am Höferhof, Fläche im Eifgen für neues Hallenbad reserviert

VEREIN   21.10.2015
Entscheidung zum Thema Kunstrasenplätze vertagt

VEREIN   03.09.2015
Vereine bekräftigen Pläne für zwei Kunstrasenplätze

VEREIN   28.08.2015
Plan: Kunstrasen an zwei Standorten

VEREIN   25.03.2015
"Wir haben eine sportunfreundliche Stadt"

VEREIN   18.12.2014
Alle Kommunalpolitiker wollen den ersten Kunstrasen

VEREIN   10.12.2014
Finanzausschuss zum Thema Kunstrasenplatz

VEREIN   04.12.2014
Kunstrasen: Investition steht mit drin

VEREIN   23.11.2014
Machbarkeitsstudie für Kunstrasenplatz

VEREIN   17.11.2014
Kreis 14 bedankt sich bei Ehrenamtlern für gute Arbeit

VEREIN   04.09.2014
TuRa Pohlhausen fürchtet Fusion

VEREIN   28.08.2014
Kunstrasen - drei Vereine kooperieren

Sport- und Spielverein Dhünn e.V. © Copyright 2018
Alle Angaben ohne Gewähr!